Geschichte

1866

Die Sevink Mölle wird als „De Zorg“ gebaut. Dies geschieht im Auftrag von J.W. Smalbraak von De Heurne in Huppel, T.J. van Dunnewold von Jonkers, G.W. te Voortwis von De Scholte, T. Te Strake von Dieterink und J.H. Seevink von Seevink. Letzterer war auch Eigentümer des Grundstücks, auf dem die Mühle erbaut wurde. Nach ihm wurde die Mühle Jahre später in Sevink Mölle umbenannt.

Die Mühle, eine runde, steinerne Holländermühle besitzt eine in dieser Region verbreitete Konstruktion: Erdgeschoss mit zwei gegenüber liegenden Einfahrten, Mahlboden in der ersten Etage, darüber der Steinboden, gefolgt vom Sichterboden und schließlich dem Kappboden.

An der Mühle wurde ein Müllerhaus errichtet, in dem nachfolgend die Müller wohnten. Der erste Müller war G.W. Grevink. Um 1890 folgte ihm J.H. Berenschot. An den Mühlenbetrieb war von alters her auch ein Bäckereibetrieb gekoppelt.

De Heer Sevink (1866)

Der vierte von links ist Herr Sevink, der ursprüngliche Eigentümer.

1904

Am 28. Juli bricht im Müllerhaus ein Brand aus, das zusammen mit einer angrenzenden Scheune komplett in Flammen aufgeht. Die Mühle bleibt jedoch verschont und das Müllerhaus wird wieder aufgebaut.

1911

Unten in der Mühle wird ein 25 PS Petroleummotor mit einem Satz Mahlsteine aufgestellt, um weniger vom Wind abhängig zu sein. Seitdem wird die Windmühle nur noch selten genutzt.t.

1916

Am 21. Juli wird die Mühle mit dazugehörigem Bauernhof, Scheune und Land im Auftrag der damaligen Eigentümer D.W. te Gronde, B.W. te Voortwis, G.J. Smalbraak, T. Te Strake und J.H. Overkamp (Sevink) verkauft. Eigentümer wird J.W. Helder. Helder lässt die Windmühle betriebsbereit instand setzen.

1925

Um 1925 kommt die Sevink Mölle definitiv zum Stillstand, als beim Drehen der Windmühlenhaube der kurze Steert und das kurze Schwert abbrechen. Dieser Bruch entsteht durch das schwere Drehen, für das die Mühle bekannt war. Seitdem wird nur noch mit Motor gemahlen, erst mit einem Petroleummotor, später mit einem Elektromotor.

1928

Im Dezember wird die Filiale des Coöperatieve Winterswijkse Landbouwersbond in der Mühle ansässig.

Ein Wirbelsturm führt am 25. November zu großen Schäden an der Mühle. Das Flügelkreuz der runden Steine wird stark beschädigt, ein Flügel wird weggeweht. Später werden auch die anderen Flügel und der Steert demontiert.

1962

De Molen in 1962 (Foto door M. van Hoogstraten)

Foto: M. van Hoogstraten - Sammlung

Zentrum für Molinologie Roosendaal

1964

Herr J.W. Helder stoppt den Mühlenbetrieb. Als er 1974 stirbt, geht die Mühle an seinen Sohn B.W. Helder über. Dessen Sohn Henk wird gemeinsam mit seiner Frau Marjon 1984 Eigentümer der Mühle.

1986

Henk Helder lässt bei der Mühle eine Terrasse anlegen und eröffnet unter der Mühle ein Restaurant. Zur gleichen Zeit beginnt er, sich gemeinsam mit seiner Frau Marjon für die Restauration der Mühle einzusetzen.

1991

Die Stiftung Freunde der Winterwijker Mühlen unterstützt die Familie Helder in ihren Bemühungen, die Mühle restaurieren zu lassen.

1992

Der erste große Erfolg wird verbucht: die Mühle bekommt einen Platz auf der Liste geschützter Reichsdenkmäler. Dies bietet die Möglichkeit staatlicher Zuschüsse für die Restauration.

1994

Im Juli wird die Stiftung Sevink Mölle gegründet.

1995

Es wird eine Restaurierungsgenehmigung erwirkt.

1997

Die Sevink Mölle geht in das Eigentum der Stiftung Sevink Mölle über. Um den weiteren Verfall der Mühle durch undichte Stellen zu verhindern, wird am 25. Oktober 1997 vom Beigeordneten Johan Houwers die sich in sehr schlechtem Zustand befindliche Haube abgenommen, alles unter den Augen des Mühlenbauers Vaags aus Aalten, der die Restauration durchführen wird. Die Haube wird am Boden auseinander genommen und die wiederverwendbaren Teile werden zur Werkstatt in Vaags transportiert.

1999

Im August beginnt die eigentliche Restaurierung der Mühle. Das Mauerwerk wird repariert und ist im Dezember desselben Jahres fertig.

2000

Am 26. Februar wird in einem symbolischen Akt die zweite Phase der Restaurierung eingeläutet: die Wiederinstandsetzung von Haube und Flügeln. Am 30. September wird die Haube auf die Mühle zurückgesetzt.

2001

11. April 2001 Flügel und Steert werden installiert.

2013

Die freiwilligen Müller der Sevink Mölle haben dafür gesorgt, dass die Mühle wieder verschiedene Sorten Getreide produziert. Diese sind im Mühlenladen oder in den Restaurants erhältlich.

Über uns

Erholungspark Sevink Molen ist ein Freizeitpark mit ein Campingplatz, Vermietung von Unterkünften, dem Strandpavillon, Pfannkuchen und Grillrestaurant und ein multifunktionaler Indoor-Spielplatz; Sevink Abenteuerpark.

Reservieren

Sie können reservieren für unterstehende::

Oder mailen Sie uns direkt mit einer Anfrage.

Öffnungszeiten

Wir sind sieben Tage die Woche:

Montag / Donnerstag:
10:00 bis 20:00 Uhr
Freitag / Sonntag:
10:00 bis 21:00 Uhr

Während der Ferien, jeden Tag sind wir bis 21:00 Uhr geöffnet!

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Sie können jederzeit anrufen, telefonisch oder per Email:

Recreatiepark Sevink Molen Meddoseweg 40
7104 AA Winterswijk
0543 513229
info@sevinkmolen.nl